Bärlauch

Bärlauch ernten - bis Ende April

Auf zum Bärlauch ernten – Mitte April hat er die größte Kraft: vor der Blüte, bis Ende April zur Walpurgis-Nacht.

„Wohl kein Kraut der Erde ist so wirksam zur Reinigung von Magen, Gedärmen und Blut wie der Bärlauch.“
Diese aussagekräftigen Worte stammen schon aus der Zeit um 1900, von dem bekannten schweizerischen Kräuterpfarrer „Kienzle“. Daneben gibt es auch noch viele positive Erfahrungen bei Asthma und Bronchitis.

Wichtig bei der Ernte sind folgende Erkennungsmerkmale, weil er eine Ähnlichkeit mit dem giftigen Maiglöckchen hat:

  • Duft – Er riecht eindeutig nach Zwiebel, Lauch
  • Form der Blätter – sie haben einen kurzen Stiel, verbreitern sich dann.
  • Bärlauchblatt hat eine matte Unterseite.
  • Es wächst immer nur ein Blatt aus dem Boden.
  • Die Blätter sind auch sehr weich.


Ich möchte Dich motivieren, diese Zeit jetzt voll zu so genannten „Bärlauch-Orgien“ auszunutzen. Genieße ihn frisch – ganz pur auf einem Butterbrot, einem Kräuter Quark oder in schwäbischen Spätzle. Möglichkeiten gibt es viele!

Oder aber:  Mach Dir einen Vorrat an Bärlauch – Kräuterbutter; die Grillsaison kommt! Einfrieren in Frischhaltefolie und portionsweise spontan verwenden.

Bestimmt kennt jeder von Eich a Fleckle, wo Bärlauch wächst. Und wenn it´, dann konaktiert´s mi 😊  
Eure Michaela

Kräuterhexen-Blog

Das Birkenfräulein

Das Birkenfräulein OK…. ich bin kein Fräulein mehr. Eher schon eine weise „alte“ Kräuterhexe.  Hier habe ich altes und junges Wissen...

weiterlesen

Linden – Power

„Wo wir uns finden, wohl unter Linden….“ Fast jeder von uns durfte das Lied „Kein schöner Land“ in der Schule...

weiterlesen

Einmal tief durchatmen

Tief durchatmen mit der Kraft der Fichte Jetzt ist die Zeit der Fichte! Sie hat wunderschöne, hellgrüne „Wipfel-Triebe“ angesetzt. Hier...

weiterlesen
X